telefon: 0441- 6 91 95 24 - info-oldenburg@mediatorenverbund.de
Die Kosten

Das Mediationsverfahren strebt nicht nur einen dauerhaften Konsens zwischen den Scheidungspartnern an, sondern auch eine spürbare Minderung der Scheidungs- und Trennungskosten.

Erklärtes Ziel der Mediation ist es, kostenintensive Auseinander-setzungen zu vermeiden. Dieses Ziel wird dadurch erreicht, daß die Streitwerte, nach denen die Anwalts- und Gerichtsgebühren berechnet werden, dem gerichtlichen Verfahren weitgehend entzogen werden.

Folgende Kosten entstehen:

Die Mediationszeitstunde kostet gegenwärtig
125,00 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Erfahrungsgemäß ist eine Sitzungszahl zwischen 3 und 7 Std. ausreichend, um alle Scheidungs- bzw. Trennungsfolgen zu lösen. Die Ausarbeitung und schriftliche Fixierung der gefundenen Vereinbarung löst eine 1 ½ fache Gebühr gem. § 23 BRAGO (Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung) Vereinbarung aus. Die Höhe dieser Gebühr richtet sich nach den verhandelten Gegenstandswerten.

Soweit eine notarielle Beurkundung notwendig wird, kommen Notarge-bühren hinzu. Schließlich fallen noch die Gebühren für die formale, gerichtliche Scheidung an, soweit diese gewollt wird.Die Gesamtkosten liegen erfahrungsgemäß regelmäßig erheblich niedriger als im herkömm-lichen Scheidungs-/Trennungsverfahren unter Beteiligung von zwei Rechtsanwälten. Sie erhalten dazu gern genauere Informationen in einer kostenlosen und unverbindlichen Informationssitzung, die der mediatorenverbund
nord zur Vorbereitung einer Mediation anbietet.
Kostenvergleich
- Mediation / konventionelles Scheidungsverfahren -

I. Gebühren im konventionellen Scheidungsverfahren

Die Abrechnung im konventionellen Scheidungsverfahren erfolgt nach den Vorschriften der Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung (BBRAGO). Die Höhe der Gebühr richtet sich nach einer der BRAGO angeschlossenen Gebührentabelle, die zur Grundlage den in Frage stehenden, sogenannten "Streit- oder Gegenstandswert" hat. Dieser Wert wird nach dem juristischen Sprachgebrauch auch dann "Streitwert" genannt, wenn über die Sache selbst gar nicht "gestritten" wurde, sondern sogleich Einigkeit erzielt wurden.

  • Der "Streitwert" setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen:
  • Der Streitwert des Sorge- und Umgangsrechts beträgt grundsätzlich 750,00 Euro.
  • Der Streitwert für die Unterhaltsberechnungen ergibt aus den addierten Jahresunterhaltsbeträgen.
  • Der Streitwert für die vermögensrechtliche Auseinandersetzung ist der Wert des oder der Vermögensgegenstände, über den oder die sich die Betroffenen verglichen haben, oder bei streitigen Auseinandersetzungen der Betrag, den eine Partei als Zugewinnausgleich für sich fordert.
  • Der Streitwert für die Auseinandersetzung über den Hausrat ergibt sich aus den addierten Zeitwerten der verhandelten Gegenstände. Usw...

Wenn zwei Anwälte beschäftigt werden und alle sogenannten Scheidungsfolgensachen im Scheidungsverbundverfahren (d.h.: alle Scheidungsfolgesachen, wie Sorgerecht, Unterhalt und Zugewinn u.a. werden innerhalb des Scheidungsverfahrens rechtshängig gemacht) entschieden werden, verdient jeder Anwalt zwischen 2 und 3 volle Gebühren nach dem in Rede stehenden Streitwert.

Werden einzelne Scheidungsfolgen "isoliert" geltend gemacht, was insbesondere oft beim Trennungsunterhalt der Fall ist, so werden insoweit noch Gebühren extra verdient. Zusätzlich werden auch Gebühren verdient durch sogenannte " Einstweilige Anordnungen".
Jeder Anwalt erhält somit auch in den isolierten Verfahren zwischen 2 und 3 Gebühren, zusätzlich fallen Gerichtskosten an, deren Höhe sich ebenfalls nach dem Streitwert richten. Bei vermögensrechtlichen Streitigkeiten fallen zudem oft Gutachterkosten an sowie, wenn sich die Parteien vergleichen, eine Vergleichsgebühr für jeden Anwalt.

II. Gebühren, die durch das Mediationsverfahren entstehen

Die Mediatoren erhalten zunächst 1,5 Gebühren gemäß der BRAGO-Gebührentabelle nach den zusammengerechneten Streitwerten des Vertrages, den die Parteien abgeschlossen haben.

Die Mediatoren verdienen ferner die Gebühren für die aufgewendeten Zeitstunden, die gegenwärtig
125,00 Euro pro Stunde zuzüglich Mehrwertsteuer betragen.

Sofern der zwischen den Parteien zu schließende Scheidungsfolgen-vertrag beurkundet wird, ist eine 20/10 Gebühr für den Notar fällig.

Wenn die formale, gerichtliche Scheidung durchgeführt werden soll und der Scheidungsantrag nach den gesetzlichen Vorschriften zwingend durch einen Rechtsanwalt gestellt werden muß, werden für diesen 3 Gebühren fällig:
  • 2 Gebühren richten sich nach dem 3-fachen monatl. Netto-Familieneinkommen, sowie dem Wert des Versorgungsangleiches
  • 1 Gebühr (Beweisgebühr) richtet sich nur nach dem 3-fachen monatl. Netto-Familieneinkommen.